Christian Pfannenschmidt

Filmographie



Der Schwarzwaldhof

Teil 1 «Veronikas Weg»
Im Zentrum steht die Heldin Veronika (Saskia Vester), die nach dem Tod ihres Mannes Curt (Simon Licht) das Haus zunächst alleine leiten muss. Ihre Schwiegermutter Dora (Rosel Zech) hat mittlerweile andere Pläne. Sie will das Hotel an eine Holding verkaufen und holt sich deshalb - als Hotelgast getarnt - den Investor Sebastian Claasen (Oliver Stokowski) ins Haus. Sebastian und Veronika finden Gefallen aneinander und plötzlich hat der Unternehmer Skrupel, das doppelte Spiel weiterzuspielen ...

Nebenher dreht sich vieles um Veronikas Kinder Stefan und Merle, die in der Ausbildung stecken und im Lauf des Geschehens lernen müssen, ihren Weg zu gehen. Leider nicht immer den richtigen ...

 

Teil 2 «Falsches Spiel»
Freudenstimmung im Grandhotel Schwarzwaldhof: Veronika Hofer konnte die Führung des Familienhotels trotz der Intrigen der Schwiegermutter Dora erfolgreich verteidigen; jetzt zieht auch noch Veronikas neuer Partner Sebastian Claasen aus Hamburg in den Schwarzwald.

Das Glück scheint perfekt, doch die Idylle trügt: Tochter Merle ist es gar nicht so recht, dass ein neuer Mann so plötzlich in das Leben ihrer Mutter eindringt. Zusätzlich belasten die eigentlich kleinen Bauarbeiten und Renovierungen den Frieden: alles wird teurer als geplant, und als Veronika an die Familienreserve gehen will, um einen Baustopp zu verhindern, muss sie feststellen, dass Dora inzwischen das Konto fast vollständig geplündert hat.

In der Familie bricht offener Streit aus. Auch Sebastian, ebenfalls Hotelmanager und damit «vom Fach», kann diesmal nicht schlichten. Er hat Veronika verschwiegen, dass er dank teurer Scheidung und Jobverlust selber in Finanznöten steckt. Veronika ist von ihm tief enttäuscht.

Erst als Sohn Stefan dahinter kommt, was Dora mit all dem Geld gemacht hat, und sich die Familie trotz aller Umstände wieder aufeinander besinnt, finden sie gemeinsam eine Lösung. Am Ende können die Bauarbeiten wieder aufgenommen werden und auch die Familie findet ihren Frieden wieder.

 

Teil 3 «Alte Wunden»
Veronikas (Saskia Vester) Mutter Dolores «Lore» Schmidt (Gila von Weitershausen), eine ehemals erfolgreiche Operettensängerin, kündigt ihren Besuch im Grandhotel Schwarzwaldhof an.

Die Beziehung zwischen Veronika und ihrer Mutter ist nach 25 Jahren Funkstille äußerst angespannt. Veronika fühlt sich verletzt und will sich auf ihre Mutter nicht mehr einlassen. Aber von nun an wird sich Lore in das Leben ihrer Tochter heftig einmischen. Lore hat etwas vor, ist nicht einfach nur «auf Besuch» da. Sie ist pleite. Und ohne Wohnsitz. Und sie hat ein schwaches Herz, ist aber nicht krankenversichert. Im Verlauf der Geschichte kommt es schließlich zum großen Krach zwischen Mutter und Tochter und dem Vorwurf Veronikas, dass Lore sie ausnutzen und nur Geld haben wolle. Veronika will ihre Mutter vor die Tür setzen. Daraufhin erleidet Lore einen Schwächeanfall und muss ins Krankenhaus.

Veronika hält die Sache nur für einen Fake. Lore sei halt eine ewige Schauspielerin. Damit zieht sie den Zorn ihrer Kinder Stefan (Tim Morten Uhlenbrock) und Merle (Miriam Morgenstern) auf sich. Die Wahrheit ist: Lore spielt ihre Angst nicht - sie ist ernsthaft krank und muss sich schließlich einer Herzschrittmacher-OP unterziehen. Veronika lernt über ihre Kinder, ihrer Mutter zu verzeihen und sie zu nehmen, wie sie ist. Lore hingegen sieht ein, dass ihre Schauspielerei im Alltags- und Familienleben untauglich ist und will ihrem Leben eine neue Richtung geben. Sie wird künftig als Hausdame im Hotel arbeiten. Sie darf bleiben.

Trost in der verfahrenen Situation findet Veronika immer wieder bei einem neuen Mann, der plötzlich in ihr Leben tritt: dem Forellenzüchter Max Henninger (Michael Fitz). Beide genießen schöne Momente der Zweisamkeit. Veronika macht Max zum Forellenlieferanten für ihr Hotel, auch um das Band zwischen ihnen enger zu knüpfen. Doch je näher sich Max und Veronika kommen, desto stärker zeigt sich, was für ein Schatten der Vergangenheit über ihm schwebt, denn Max ist nicht frei von den Erinnerungen an seine ermordete Ehefrau. Veronika wird klar, dass sie im Grunde gegen eine Tote ankämpfen muss. Aber Veronikas Wunsch, mit Max zusammen zu sein, ist stärker als seine Zweifel ...

 

Teil 4 «Forellenquintett»
Der an Alzheimer erkrankte Senior Albert Hofer (Michael Hanemann) kommt aus Lugano zu Besuch. Vor wenigen Monaten ist überraschend Alberts Frau Dora nach einem Schlaganfall gestorben. Albert fühlt sich alleine im Tessin nicht mehr wohl und es deutet sich an, dass er für immer bleiben will. Schnell gibt es zwischen Veronika und ihren Kindern Merle (Miriam Morgenstern) und Stefan (Tim Morten Uhlenbrock) heftige Diskussion zu dem Thema: Wohin mit Albert? Veronika meint, dass die Familie nicht leisten kann, was zur Pflege Alberts notwendig ist. Die Kinder sind anderer Meinung: Sie wollen ihrem Großvater unbedingt ermöglichen, zu Hause zu bleiben. Beide Enkelkinder wollen sich um den Großvater kümmern.

Die «Integration» Alberts scheint zunächst zu funktionieren. Es geht ihm plötzlich besser. Auch weil sich Veronikas Mutter Lore (Gila von Weitershausen) um ihn kümmert. Doch dann stülpt sich der Alltagsstress über alles. Merle ist mit dem Koch Martin (Arndt Schwering-Sohnrey) glücklich liiert und beide sind mit Hochzeitsvorbereitungen beschäftigt. Stefan mit dem Familienbetrieb. Beide vernachlässigen ihre Pflichten und plötzlich ist Albert verschwunden! Max (Michael Fitz) findet den verwirrten Großvater schließlich und bringt ihn zurück ins Hotel. Veronika macht sich und den Kindern schwere Vorwürfe. Aber es gibt mittlerweile eine Person, die ihn pflegen will: Lore. Sie wird zu ihm ins Haus ziehen und bei ihm sein.

Auch Max hat Sorgen: Bei einem Konkurrenten im Nachbarort ist eine Virusinfektion in den Fischteichen aufgetreten. Der Tod aller Forellen droht und damit ein wirtschaftlicher Totalverlust. Auch seine Forellenzucht ist bedroht. Doch es gibt ein Problem: Der Zulauf zu den Teichen geht über ein Grundstück, das Gernot Wagner (Michael Abendroth), dem Hotelier vom «Hotel Wagner», gehört. Die Planen und Netze, die Sicherheit vor weiterer Infektion bieten sollen, verschandeln ausgerechnet die Liegewiese seines Hotels ...

Stefan hat derweil Geschmack an der Karriere gefunden. Er will das Unternehmen mit neuen, frischen Ideen in die Zukunft führen. Doch er und seine Mutter sind sich nicht einig über die Ausrichtung des Familienunternehmens. Streit entzündet sich am alten Hausdiener Hermann Huck (Walter Schultheiß). Stefan findet, ein Mann vom Alter des Portiers gehöre nicht mehr in ein modernes Luxushotel. Alle Mitarbeiter sind von Stefan Führungsstil genervt und als sie Wind bekommen von Stefans windigen Plänen, zetteln sie einen Bummelstreik an. Veronika gelingt es wiederum, ihre aufgebrachten Hotelangestellten zu besänftigen, indem sie sich vor die Mannschaft stellt und alle Entlassungen ausschließt. Stefan gibt klein bei.

Und am Ende die große kirchliche Hochzeit: Merle und Martin sind ein glückliches Paar. Alle sind gekommen und es duftet nach Happy End. Doch einen Misston gibt es: Stefan ist in der Zwischenzeit mit Gernot Wagner einig geworden. Er wird den Familienbetrieb «Schwarzwaldhof» für immer verlassen...

 

Teil 5 «Der verlorene Sohn»
Veronika Hofer (Saskia Vester), Chefin des «Schwarzwaldhof» und ihr Sohn Stefan (Tim Morten Uhlenbrock), seit einem Jahr Manager im konkurrierenden «Hotel Wagner» begegnen sich in der Bank. Veronika fasst sich ein Herz und sagt ihm, er könne immer zurückkehren. Aber Stefan scheint gefunden zu haben, was zu ihm passe. Daraufhin beschließt Veronika, Stefan die Anteile seines Erbes abzukaufen.

Stefan, der die Finanzierung für eine völlig überteuerte Loft-Wohnung noch nicht abgeschlossen hat, wird von seinem Chef, dem finsteren Hotelier Wagner (Michael Abendroth) instrumentalisiert, er möge doch dafür sorgen, dass das «Hotel Wagner» wieder die Nummer 1 im Schwarzwald werde – auch wenn Stefan dafür dem «Schwarzwaldhof» schaden müsse...

 

Teil 6 «Lauter Liebe»
Eine echte Beziehungskrise müssen Veronika (Saskia Vester) und Max (Michael Fitz) durchstehen: Seit Max bei den Hofers eingezogen ist, fühlt er sich von Veronika nicht genügend wahrgenommen. Er distanziert sich. Familie Hofer fürchtet endgültig um den Zustand des Großvaters Albert (Michael Hanemann). Eine junge Polin, Ewa, bewirbt sich bei den Hofers als Altenpflegerin und bezaubert alle. Sie bekommt den Job und Stefan (Tim Morten Uhlenbrock) verknallt sich in sie.

Derweil muss Merle (Miriam Morgenstern) erleben, dass ihre Ehe so gut wie am Ende ist. Martin (Arndt Schwering-Sohnrey) lebt nur für die Arbeit, kommt erst spät nachts nach Hause und die beiden haben kaum ein Privatleben. Außerdem trinkt er in letzter Zeit viel zu viel ... Ein prominenter Gast kündigt sich im «Grandhotel Schwarzwaldhof» an: Der Konzertpianist Richard Cornelius steigt auf seiner Tournee durch Deutschland in Veronikas Hotel ab. Veronika glaubt von ihm noch nie etwas gehört zu haben. Das ändert sich, als sich beide gegenüber stehen: Sie kennen sich seit Schultagen. Sie waren als Teenager sogar ineinander verliebt ...

Stab und Besetzung »